Auslieferungstermin Avantgarde bestätigt

Wie Reel-Multimedia im RMM Supportforum mitteilt, wird in den nächsten Tagen mit der Auslieferung der Avantgarde an den Endkunden begonnen. Somit ist der bereits genannte Auslieferungstermin (s. a. Offizieller Auslieferungstermin Avantgarde) weitgehend bestätigt.

Zu Beginn werden jedoch erst DVB-S(2)-Geräte ausgeliefert. Die Auslieferung der ReelBox mit DVB-C-Tunern soll voraussichtlich in ca. zwei oder drei Wochen folgen.
Hintergrund hierfür ist, dass die CI-Slots via Software noch nicht freigegeben sind und die ReelBox Avantgarde ohne CI-Modul im Kabelnetz in den meisten Fällen nicht wirklich genutzt werden kann.

Reel-Multimedia weist im entsprechenden Beitrag nochmals ausdrücklich darauf hin, dass „zwischen den Boxen, welche jetzt durch den einen oder anderen Händler angeboten wurden, und denen, die wir in den nächsten Tagen auf den Markt bringen werden, keinerlei Hardware-Unterschiede existieren.“

Mit Beginn der Auslieferung an die Endkunden wird über die RMM-Website eine „Recovery-CD“ angeboten, um einen aktuellen und für alle Geräte gleichen Software-Stand sicherzustellen.
Es wird ausdrücklich empfohlen, diese Software aufzuspielen.

Mit der offiziellen Auslieferung wird lt. Reel-Multimedia auch der öffentliche Support im RMM-Supportforum starten.

Installationsanleitung Avantgarde – Teil 2

Reel Multimedia hat erneut eine überarbeitete Installationsanleitung im Download-Bereich von Reel-Multimedia zum Download bereitgestellt (s. a. Installationsanleitung Avantgarde). Die Kurzanleitung unterstützt bei der Inbetriebnahme und Konfiguration der ReelBox Avantgarde und erklärt mit schematischen Zeichnungen einfach und leicht verständlich die Installation sowie die wesentlichen Funktionen des Geräts.

Die Installationsanleitung findet man auf der Website von Reel Multimedia im Supportbereich unter Dokumente, Anleitungen.

Avantgarde – Spezielles Angebot für Bestandskunden

In einer Stellungsnahme im RMM-Supportforum kündigt Reel-Multimedia an, „ein Angebot für Bestandskunden zu entwickeln, welches für alle Beteiligten einen echten Nutzen bringt“.

Dieses – wie betont wird – freiwillige Angebot darf als Aktion für die Bestandskunden verstanden werden; ein konkretes Angebot wird zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Ein im Frühjahr 2006 von Reel-Multimedia in Aussicht gestelltes Upgrade für Besitzer Reelbox Lite ist somit vom Tisch, da die Konstellationen aufgrund des gänzlich geänderten Hardware-Konzepts für die Avantgarde und der hier ursprünglich geplanten Umrüstungsmöglichkeiten schon aufgrund der verschiedenen Formfaktoren dies so nicht mehr erlauben.

Weitere Informationen hierzu im RMM Supportforum im Beitrag ‚Lite-AVG „Upgrade“ zum xten mal‚.

Offizieller Auslieferungstermin Avantgarde

Laut Mitteilung im RMM Supportforum wird Reel-Multimedia die ersten Geräte der Avantgarde an den Endkunden gegen Ende nächster Woche (08./09. November 2007) bzw. Anfang übernächster Woche 12./13. November 2007) ausliefern können.

Weiter wird mitgeteilt, dass neben den silbernen Avantgarde-Modellen ebenfalls schwarze Geräte am Lager verfügbar sind und bereits an den Fachhandel ausgeliefert werden.

Support für Avantgarde-Besitzer

Da nun offensichtlich doch entgegen den Regularien von Reel-Multimedia einige der ausschließlich für Händler bestimmten Avantgarde-Modelle an Endkunden ausgeliefert wurden, werden diese gebeten, sich per PN direkt an Hr. Geis (aka Xtra) im RMM Supportforum zu wenden.

Im Beitrag ‚ReelBox Avantgarde Feature List‚ hatte Reel-Multimedia ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Geräte aus der ersten Produktion als Mustergeräte deklariert sind und zur Ausstellung und Vorführung durch Reel Fachhandelspartner dienen; ein Weiterverkauf dieser Boxen an Endkunden wird von Reel Multimedia dementsprechend nicht unterstützt.

Weitere Informationen hierzu im RMM Supportforum im Beitrag ‚Support für Avantgarde Besitzer‚.

Installationsanleitung Avantgarde

Mit Auslieferung der ersten Reelbox Avantgarde Modelle (auch an Endkunden) hat Reel Multimedia eine neue und detailliertere Installationsanleitung im Download-Bereich von Reel-Multimedia zum Download bereitgestellt. Die Kurzanleitung im pdf-Format dient der Erleichterung der Inbetriebnahme und Konfiguration der ReelBox Avantgarde.

Reel Multimedia weist im Supportforum explizit auf besondere Beachtung der korrekten Verkabelung vor Inbetriebnahme des Geräts hin, was in der Anleitung durch schematische Zeichnungen gut illustriert und erklärt wird.

Des Weiteren wird ausdrücklich geraten, ein Update nach Funktionsüberprüfung der Erstinbetriebnahme (Auslieferungszutand) durchzuführen.

Das Update kann – eine bestehende Internetverbindung vorausgesetzt – einfach und komfortabel über die Online-Update-Funktion der ReelBox eingespielt werden.

Nach Beendigung des Update-Vorgangs ist darauf zu achten, dass das Gerät in den Deep-Standby-Modus versetzt werden muss (Power-Taste auf der Fernbedienung, anschließend Exit-Taste). Nach ca. 40 Sekunden im Deep-Standby kann das Gerät wieder gestartet werden.

Die Möglichkeit, dass Software-Update auch via CD/DVD durchzuführen, wird von Reel Multimedia zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Weitere Informationen hierzu im RMM Supportforum im Beitrag ‚Reelbox bestellt‚.

Die Installationsanleitung findet man auf der Website von Reel Multimedia im Supportbereich unter Dokumente, Anleitungen.

Neue Kompatibilitätsliste (Avantgarde – Vista)

Die sogenannte Kompatibilitätsliste mit Gegenüberstellung der beiden neuen Reelbox-Varianten Avantgarde und Vista ist aktuell auf die weiter fortgeschrittenen Entwicklungen, insbesondere hinsichtlich Ausstattung und Features bei der ReelBox Vista, angepasst worden. Die Liste bietet einen schnellen Überblick und Vergleich der Unterschiede in der Hard- und Softwareausstattung der beiden Geräte und hilft potentiellen Kunden die Eignung der beiden Geräte für bestimmte Anwendungsszenarien einzuschätzen.

Sehr interessant dürfte bei der Reelbox Vista die neue interne Tunerlösung mit integriertem CI sein, sowohl für DVB-S2 oder DVB-C. Somit ist es nicht mehr erforderlich auf den NetCeiver zu warten, der als interne Erweiterung voraussichtlich ab Ende 1. Quartal 2008 zur Verfügung steht. Beim zweiten, externen Tuner (1x externer DVB-S2 oder -C-Tuner per FireWire oder 1x externer DVB-T-Tuner per USB) hat man die Wahl zwischen einer Lösung mit oder – etwas günstiger – ohne CI.

Weitere Informationen hierzu im RMM Supportforum im Beitrag ‚Neue Kompatibilitätsliste / Gegenüberstellung Vista <-> Avantgarde‚.

Die Kompatibilitätsliste findet man auf der Website von Reel Multimedia im Produktbereich Reelbox Vista.

ReelBox Avantgarde Feature List

Im RMM-Supportforum hat Reel-Multimedia eine ReelBox Avantgarde Feature List veröffentlicht, die den aktuellen Software-Stand des Lite-Nachfolgers darlegt. Die nachstehenden Funktionsmerkmale sind zum jetzigen Zeitpunkt mit Auslieferung der ersten Geräte noch nicht verfügbar, werden aber lt. Reel-Multimedia bis spätestens Ende 2007 umgesetzt und sukzessive per Software-Update integriert.

Offensichtlich hat Reel-Multimedia die Erfahrungen der Vergangenheit beherzigt und bietet jedem Privatkunden das Recht auf Wandlung an, sofern die genannten Software-Features bis dahin nicht nachgereicht sind.

Folgende Funktionen sind aktuell noch nicht bzw. nur eingeschränkt verfügbar:

Bereich Digitaler HDTV Multi-Receiver (Satellit):

» Software Support von Common Interface Module wie z.B. AlphaCrypt.
» Mehrfachentschlüsselung von Pay-TV über ein geeignetes CI-Modul (z.B. Alphacrypt)
» EPG-Komfortfunktionen: Unterstützung des tvtv-Service (Abo Voraussetzung)
» GotoX Support-Rotor-Steuerung
» RDS-Radiotext

Bereich Personal Video Recorder (HD-PVR):

» Pay-TV wird unverschlüsselt aufgezeichnet (Abo Voraussetzung)
» Pay-TV-Unterstützung inkl. Timer-Aufnahmen für Portal-Sendungen
» Internet TvTv – Abo Voraussetzung!
» Aufzeichnungen auf HDD per USB, FireWire, eSATA etc.

Bereich Mediacenter:

» Internetradio-Empfang
» Bildbetrachter für JPEG-Bilder

Bereich Streaming Server / Client:

» Multicast-Streaming
» Streaming-Server: Streaming von AV-Daten zu Clients im Netzwerk
» Fernzugriff per LAN, WLAN, Internet: Standby an/aus, Aufnahme-Timer (RCC)

Bereich Pay-TV:

» Mehrfachentschlüsselung über ein CI-Modul z.B. AlphaCrypt CI

Die vollständige Feature-Liste ist im RMM-Supportforum nachzulesen; sie soll ständig aktualisiert und ergänzt werden, sodass jeder Kaufinteressent der Avantgarde prüfen kann, ob der Software-Stand die eigenen Erwartungen zum Kaufzeitpunkt erfüllt.

Reelbox Vista auf der HomeCinema-HighFidelity

Neben über 60 Ausstellern präsentierte sich Reel-Multimedia mit der neuen Reelbox Vista am vergangenen Wochenende auf der „Home Cinema High Fidelity“ im Congress Centrum Hannover.

Demonstriert wurde unter anderem der Empfang von HDTV über DVB-S2 und DVB-C, HD-WMV-Wiedergabe von Festplatte und von Blu-ray-Filmen über ein integriertes Slimline-Laufwerk von Sony.

Über die genaue Ausstattung des Vorführgerätes war leider nicht mehr zu erfahren. Besonders die Videoausgabe hätte interessiert, da hier – wie bereits berichtet – keine handelsübliche Standard-Grafikkarte zum Einsatz kommen soll, sondern eine gemeinsam mit dem Mainboard-Partner Kontron für die Reelbox Vista maßgeschneiderte OEM-Lösung.

Laut Reel-Multimedia gab es auf der Messe eine hervorragende Resonanz und viel Lob für das durchdachte und auf geringe Energieaufnahme ausgelegte, innovative Konzept der Reelbox Vista, was den Kurs der Reel Multimedia eindrucksvoll bestätige.

Ebenfalls anwesend war ein 3sat-Team – ein entsprechender Bericht in der Sendung „Neues – die Computershow“ am Sonntag, 28.10.2007, 16:30-17:00 Uhr, bzw. Montag, 29.10.2007, 07:00-07:30 Uhr, wird wohl zu erwarten sein.

Weitere Informationen hierzu findet man auch im News-Bereich von Reel Multimedia.

TwonkyMedia Server auf ReelBox Avantgarde

Die auf der ReelBox Avantgarde gespeicherte Musik, Bilder und Videos lassen sich mit Hilfe des vorinstallierten UPnP-Mediaservers MediaTomb ins Heimnetz streamen und auf anderen Geräten wiedergeben.

Es ist jedoch auch möglich, alternative Medienserver zu installieren, wie zum Beipiel den weithin bekannten TwonkyMedia Server, der CPU-schonend arbeitet, eine übersichtliche Oberfläche bietet und zudem Medien-Feeds wie Flickr, Picasa, ShoutCast-Internetradio und Youtube integriert.

Weiterlesen →

Dropbox auf der ReelBox Avantgarde

Cloud Computing war eines der Top-Themen der IT-Branche im letzten Jahr. Eines der besten Beispiele hierfür dürfte der Online-Speicher-Dienst Dropbox sein. Dank einfacher Bedienung und gelungener Integration in alle gängigen Betriebssysteme inklusive der mobilen hat Dropbox die Nase vorn, wenn man von zu Hause oder unterwegs über PC, Laptop oder Smartphone Zugriff auf Dokumente, Fotos, Videos oder die Musiksammlung haben möchte.

Warum also nicht diesen Dienst auch für die ReelBox nutzen? Kein Problem!

Weiterlesen →

Software-Update per USB-Stick

Für ein Software-Update der ReelBox, wie z.B. dem aktuellen Update auf Version 11.12, bietet Reel-Multimedia Image-Dateien als Basis für eine Installations-DVD an.

Alternativ zum Brennen einer DVD gibt es allerdings auch die Möglichkeit, das Recovery- bzw. das Factory-Image auf einen USB-Stick aufzuspielen und hierüber das Software-Update zu installieren.

Eine entsprechende Anleitung findet man im Wiki der Reelbox Community reelbox4you.tv. Benötigt wird neben der Image-Datei und einem ausreichend großen USB-Stick lediglich das frei verfügbare Programm UNetbootin, das in Versionen für Windows, Linux und Mac OS X bereitgestellt wird.

Senderlogo bei Sendernamen mit Slash

Bei Sendernamen mit einem Slash wie zum Beispiel Nick/Comedy, TW1/Sport Plus oder münchen.TV/RFO lassen sich Senderlogos auf der ReelBox nur mit einem kleinen Trick einbinden und darstellen.

Zur korrekten Anzeige des Kanallogos muss der Dateiname der png-Datei mit dem Sendernamen in der Kanalliste channels.conf identisch sein.
Da der so genannte Divisionsoperator „/“ in UNIX-Systemen zur Separation von Pfadnamen verwendet wird und somit in Dateinamen nicht zulässig ist, lässt sich auf dem vorgegebenen Weg für Sendernamen mit Schrägstrich keine namensgleiche Grafikdatei erstellen.

Weiterlesen →

Fernsehzeitschrift für die ReelBox

TV-Browser ist eine digitale Fernsehzeitschrift für den Laptop oder PC. Mit seiner Hilfe ist es aber auch möglich, den Video Disk Recorder (VDR) zu steuern und damit Aufzeichnungen direkt auf der ReelBox Avantgarde zu programmieren.

TV-Browser lädt das aktuelle Fernsehprogramm aus dem Internet und stellt die Daten übersichtlich – wie eine gedruckte TV-Zeitschrift – dar. Eine Verbindung zum Internet ist dabei nur während der Daten-Aktualisierung notwendig.

Weiterlesen →

Avantgarde als vollwertigen PC nutzen

Die ReelBox Avantgarde ist ein vollwertiger Computer. Die Arbeitsoberfläche der ReelBox Avantgarde ist der KDE-Desktop. Über ihn können Funktionen und Anwendungen wie Internetbrowser, Office-Programme, Amorak-Player und vieles mehr betrieben werden. Die Videorecorder- und Fernsehfunktionen bleiben unberührt und laufen parallel ungestört weiter.

Die „Computerfunktionen“ der Avantgarde werden, wie bei jedem anderen PC auch, nach Anschluss einer Tastatur, einer Maus und eines Monitors zugänglich. Wem dies zu aufwändig ist, der kann über den Fernzugriff über sogenannte Remote-Desktop-Software per Laptop oder einen anderen PC im Netzwerk auf den KDE-Desktop der Avantgarde zugreifen. Auch der Remote-Zugriff aus dem Internet ist möglich.

Weiterlesen →

Heimautomation mit der ReelBox Avantgarde

Die ReelBox kann über verschiedene Wege ferngesteuert und so in ein Heimautomation-Netzwerk (z.B. von AMX, Crestron, Philips), das auch der komplexen Gebäudesteuerung für Licht, Jalousie und Heizung dient, eingebunden werden. So lässt sich die ReelBox Avantgarde via Netzwerk (UDP- oder TCP/SVDRP-Protokoll) und über die serielle Schnittstelle (RS232) nahtlos in eine bestehende Hausautomation integrieren und zentral steuern.

Im Reel-Multimedia Wiki sind unter dem Stichwort Heimautomation alle Informationen, die benötigt werden, um diese Funktionalität zu nutzen, detailliert aufgelistet und ausführlich beschrieben.

Archiv mit vorkonfigurierten Kanallisten

Für den optimalen und störungsfreien Empfang der Reelbox kann unter Umständen die Wahl der richtigen Kanalliste ausschlaggebend sein. Ebenso kann es vorkommen, dass die Kanalsuche und die automatische Kanalaktualisierung bei bestimmten Sendeanstalten nicht einwandfrei funktioniert.

Für diesen Fall wurde im Wiki von Reel Multimedia ein Kanallisten-Archiv angelegt, welches bereits für die ReelBox vorgefertigte Kanallisten im conf-Format auflistet und unter http://wiki.reel-multimedia.com/index.php/Kanallisten-Archiv zum Download bereitstellt.

Expertenoptionen aktivieren

Bei der ReelBox Avantgarde und dem Reel NetClient sind seit dem neuesten Software-Update (10.3) die Experten-Einstellungen serienmäßig ausgeschaltet. Verschiedene weiterführende Funktionen werden nicht angezeigt. Diese Funktion wurde integriert um die ReelBox benutzerfreundlicher und übersichtlicher zu gestalten.

Weiterlesen →

Probleme mit der Fernbedienung

Bei Problemen mit der Fernbedienung der ReelBox Avantgarde bzw. des Reel NetClient sind meistens zu schwache Batterien die Ursache.

Eine weitere Möglichkeit kann die aktivierte TV-Taste auf der Fernbedienung sein. Durch Drücken der DVB-Taste (oben links) sollte die ReelBox bzw. der NetClient wieder bedienbar sein.
Auch ein Neustart von Avantgarde/NetClient kann helfen.

Sollten die oben angeführten Tipps keine Abhilfe schaffen, bleibt noch der Versuch, die Fernbedienung zurückzusetzen. Hierfür nimmt man die Batterien aus dem rückseitigen Batterieschacht und schließt die beiden oberen Kontakte kurz.

LED-Modi zur Fehlerdiagnose beim NetCeiver

Zur besseren Diagnose von etwaigen Stromversorgungs- und/oder Firmware-Problemen des Netceivers wurde im RMM-Supportforum eine Hilfe veröffentlicht.

Hierin sind die verschiedenen Zustände der Leuchtdioden beschrieben, die durch Leuchten oder Blinken den jeweils aktuellen Status beim Bootvorgang des NetCeivers anzeigen und somit eine leichtere Feststellung etwaiger Fehler ermöglichen.

Die Beschreibung der LED-Modi ist im RMM-Supportforum im Beitrag ‚NetCeiver Diagnose, LEDs und Bootvorgang‚ zu finden.

Drehzahlregelung für DVD-Laufwerk

Das in der ReelBox Avantgarde verbaute DVD-Laufwerk arbeitet mit relativ hohen Drehzahlen, was beim Anschauen eines Films von DVD, speziell bei selbstgebrannten Medien, sehr störend sein kann.

Im RMM-Supportforum wurde nun im Beitrag ‚DVD Bremse‚ eine kleine Softwarelösung veröffentlicht, über die sich die Drehzahl des DVD-Laufwerks regeln lässt. Nach Kopieren der zwei erforderlichen Dateien speedcontrol und menu_opt.dvd_speed.inc in die angegebenen Verzeichnisse (/usr/bin und /etc/vdr/plugins/setup) kann man anschließend unter Menu | Optionale Software | DVD Drehzahlkontrolle die Laufwerksgeschwindigkeit einstellen.

reel | blog über REEL-Taste aufrufen

Für diejenigen, die das reelblog gerne nutzen, bietet sich ggf. eine Anpassung der Tastenbelegung auf der Fernbedienung an.
Um das reelblog beispielsweise direkt über die REEL-Taste aufrufen zu können, ist eine kleine Modifikation der Datei keymacros.conf erforderlich:

Die ReelBox zuerst in den Standby (nicht DeepStand bzw. Stromsparmodus) schalten.
Anschließend per FTP, z.B. mit dem ReelBox Control Center, in das Verzeichnis „/etc/vdr“ wechseln und die Datei „keymacros.conf“ markieren.
Dann via rechte Maustaste über Bearbeiten die Datei im Editor öffnen, die Zeile „Reel @mediaplayer“ suchen und in „Reel @reelblog“ ändern.
Abschließend die Datei speichern und beenden.
Nach Neustart der ReelBox kann das reelblog nun über die REEL-Taste aufgerufen werden.

In entsprechender Weise kann man sich den Aufruf des Mediaplayers auf eine andere Taste legen, z.B. auf Shift+PVR über Anpassung der Zeile „User3 @mediaplayer“.

Gleicher Sender in verschiedenen Bouquets

Wer mit Bouquets bzw. Sendergruppen arbeitet, hat vielleicht schon einmal die Möglichkeit vermisst, einen Sender mehrfach ablegen zu können.

Mehrfaches Kopieren eines Senders in mehrere Bouquets bleibt leider erfolglos, da gleiche bzw. doppelte Einträge in der Kanalliste (channels.conf) automatisch gelöscht werden.

Mit einem kleinen Trick geht es aber doch: Einfach für die Radio-ID (RID) eine 1 oder höher eintragen.

Weiterlesen →

Top ↑