Problem mit Internetradio behoben

Shoutcast hat zum Ende des vergangenen Jahres die Schnittstelle zum Streaming-Server auf die neue SHOUTcast 2.0 API umgestellt. Entsprechend musste auch das zuletzt nicht mehr lauffähige Internetradio-Plugin der ReelBox Avantgarde und des Reel NetClient angepasst werden.

Das seit diesem Wochenende bereits im Testing bereitgestellte Software-Update wird laut Reel-Multimedia – sofern es keine negativen Rückmeldungen gibt – ab Montag, 17. Januar 2011, auch im Stable als Online-Update zur Verfügung stehen.

Mit der Änderung der Shoutcast-API benötigt man zur vollständigen Nutzung des Internetradiodienstes nun allerdings einen 16-stelligen Zugangsschlüssel. Diese so genannte DevID kann auf der Website des AOL Developer Network beantragt werden.
Hierzu erstellt man zuerst unter „Sign Up Now“ einen gültigen Account. Nach der Anmeldung erhält man unter http://dev.aol.com/keys Zugriff auf „My DevIDs“, wo sich neue und weitere Zugangsschlüssel generieren lassen.

Ist diese DevID dann im Setup des Internetradios eingetragen, erhält der Nutzer wieder Zugriff auf alle nach Genre sortierten Webradio-Stationen.
Unabhängig hiervon, also auch ohne DevID, können weiterhin eigene Sender bzw. URLs hinzugefügt und bearbeitet werden; eine detaillierte Beschreibung findet sich in der Bedienungsanleitung zur Avantgarde im Abschnitt „2.3. Internetradio“.
Des Weiteren steht den ReelBox-Anwendern eine über 8.000 Sender umfassende Liste von Radiostationen zur Verfügung, die als Paket über Setup | Online-Update | Pakete (internetradio-localstations) installiert und im Ordner „Meine Radiosender“ abgelegt werden kann.

Wie es in Sachen Internetradio auf der ReelBox weitergeht, bleibt abzuwarten. Wenn Nullsoft respektive AOL den Shoutcast-Zugang zukünftig in Ergänzung zum Zugangschlüssel weiter einschränken, könnte das möglicherweise das Aus auf Avantgarde und NetClient bedeuten.
Nach Informationen im Internet haben VLC und XMBC ihren offiziellen Support für Shoutcast bereits eingestellt. Der im letzten Jahr stark gewachsene, freie Streaming-Server Icecast könnte da vielleicht eine interessante Alternative sein.

Im Beitrag ‚Hinweis zum Shoutcast API Problem ‚ im RMM-Supportforum können Interessierte weitere Informationen zum Thema nachlesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑