Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert HD+

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kritisiert in einer aktuellen Pressemitteilung die sich abzeichnende kostenpflichtige Verschlüsselung im Zuge der Einführung hochauflösender Fernsehformate (HDTV).

Der Verband appelliert an die Sender und Plattformbetreiber, „derart kundenunfreundliche Pläne zu überdenken und zudem ein klares Bekenntnis zum frei empfangbaren Fernsehen abzugeben. Die Verbraucher ihrerseits sollten sich gut überlegen, ob der Qualitätsvorteil hochaufgelöster TV-Programme privater Fernsehanbieter im HD-Format die zusätzlichen Kosten und möglichen Einschränkungen bei deren Nutzung aufwiegt.“

Gerade die Nutzungsbeschränkungen stehen in der Kritik. Wie der Verbraucherzentrale Bundesverband erklärt, werden nach jetzigem Informationsstand spezielle „HD-Plus Receiver“ notwendig, da mit den in den Haushalten bereits vorhandenen älteren HD-tauglichen Receivern das Programmangebot gar nicht oder – infolge Nachrüstung – nur eingeschränkt nutzbar sei. So ließen sich beispielsweise mit nachgerüsteten Receivern Sendungen von HD+ nicht aufzeichnen. Auch sei generell das Aufnehmen eines zweiten Programms bei gleichzeitigem Schauen einer anderen Sendung dann nicht mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑