Online-Petition für HDTV bei Kabel Deutschland

Mit dem letzten Showcase vor dem HDTV-Regelbetrieb im kommenden Jahr geben die Öffentlich-Rechtlichen mit ihren Programmen Das Erste HD, Eins Festival HD und ZDF HD noch bis zum 6. Januar 2010 einen Vorgeschmack auf das hochauflösende Fernsehen.

In den Kabelnetzen von Kabel BW und Unitymedia ist der Showcase (mit Ausnahme von Eins Festival HD) empfangbar, die Kunden von Kabel Deutschland hingegen bleiben außen vor und schauen in die Röhre.

Entsprechend fordern die Kunden des größten deutschen Kabelnetzbetreibers in einer seit 23. Dezember veröffentlichten Online-Petition die Einspeisung der HD-Sender ARD HD, ZDF HD und Einsfestival HD. Fast 2.500 Nutzer haben sich bereits eingetragen und protestieren so gegen das Gezerre um die Ausstrahlung der HDTV-Programme der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

In einer Stellungnahme teilt der Konzern mit, dass ARD und ZDF Schuld an der gegenwärtigen Situation seien und diese sich an den Kosten für die teure Einspeisung der HD-Sender zu beteiligen haben.
„Man muss leider sehen, dass die öffentlich-rechtlichen wie die privaten Sender bislang für HD den Kabelkunden Mehrbelastungen aufbürden wollen. Vor dem Hintergrund, dass HD viermal soviel Bandbreite benötigt wie normales digitales TV, verursacht HD in der Infrastruktur und bei der Verbreitung im Kabel höhere Kosten. Bei der Satellitenübertragung sind die Sender bereit, sich an diesen Mehrkosten zu beteiligen. Es ist nicht einzusehen, warum das im Kabel nicht so sein soll. Wir erwarten lediglich eine Gleichbehandlung der unterschiedlichen Infrastrukturen durch die Sender.“

Im Weiteren empfiehlt Kabel Deutschland seinen Kunden „Druck auf die Sender auszuüben, damit diese nicht länger ihre Marktmacht zu Lasten der Kunden missbrauchen. Kabel Deutschland könnte bei einer Kostenbeteiligung der Sender sofort mit der HD-Einspeisung beginnen.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑