Leichtathletik-WM im falschen HDTV-Format?

Wird die Leichtathletik-WM bei ARD und ZDF im „falschen“ HDTV-Format produziert oder nicht?

Wie sich auf Nachfrage von heise online beim HD-Beauftragten des ZDF, Tobias Schwahn, ergab, wird die Leichtathletik-WM tatsächlich in 1080i produziert. Dies wird damit begründet, dass das Material auch für die internationale Ausstrahlung bestimmt sei.

Nach heise online birgt dieser Weg jedoch Nachteile, da die Detailauflösung bei statischen Bildern niedriger ist als bei einer 1080i-Ausstrahlung, die Darstellung bewegter Bilder qualitativ schlechter wie bei einer 720p-Produktion ist.
Allerdings sieht nach Ansicht von Tobias Schwahn 1080i-Quellmaterial aus dem Sportbereich nach der Konvertierung in 720p bezogen auf die Bewegungsdarstellung gegenüber einer Ausstrahlung im nativen 1080i-Format sogar besser aus. Hierfür werde das Material vom ZDF professionell aufbereitet und die zeitlich voneinander abweichenden Halbbilder vor der Ausstrahlung zusammengesetzt, was sonst der De-Interlacer des TV-Gerätes oder des Receivers leisten müsste. Und das nach Meinung von Tobias Schwahn mit sichtbar schlechterem Ergebnis.

Letztlich bleibt zu fragen, für welche Sportübertragungen eine Produktion in 720p überhaupt noch Sinn macht, wenn im Regelfall internationale Sportveranstaltungen ohnehin im weltweit eher verbreiteten 1080i-Format produziert und ausgestrahlt werden.

Den gesamtem Artikel ‚HDTV bei ARD und ZDF: Leichtathletik-WM wird im „falschen Format“ produziert‚ kann man im heise online Newsticker nachlesen.

In Ergänzung hierzu sei auch auf den Artikel ‚Formatverwirrung bei HDTV von der Leichtathletik-WM‚ bei golem.de hingewiesen.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Jetzt bin ich noch mehr durcheinander. Ich dachte immer 720p steht für HD-Ready und 1080i ist nur mit Full-HD zu sehen? Weshalb ist 1080i schlechter in der Auflösung als 720p?

    Vielen Dank für die Antworten! Viele Grüße

  2. Das hast Du möglicherweise etwas missverstanden:

    720p bedeutet 50 Vollbilder (progressiv), was bei einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten ca. 920.000 Bildpunkte ergibt. 1080i bedeutet 50 Halbbilder (interlaced), was bei 1920 x 1080 (bzw. 2×540) Bildpunkten wiederum ca. 2.000.000 Bildpunkte ergibt.
    Die Auflösung ist also rein physikalisch bei 720p schlechter.

    Gruss Joe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑