Kommentar zu HDTV-Politik bei Kabel Deutschland

Nachdem die Deutsche Telekom angekündigt hat, die HD-Sender Das Erste HD, ZDF HD und Arte in HD ab Februar in ihr Triple-Play-Angebot T-Home Entertain aufzunehmen, wird es für den Kabelanbieter Kabel Deutschland zunehmend ernster.

Verärgerte Kunden von Kabel Deutschland hatten sich in einer Online-Petition für HDTV bei Kabel Deutschland stark gemacht. Auch vom Bundesverband der Verbraucherzentralen wurde KDG für seinen HD-Boykott gerügt.
Indes eiert man bei Deutschlands größtem Kabelanbieter weiter um das leidige Thema der HDTV-Einspeisung der Öffentlich-Rechtlichen Sender herum und schiebt den Schwarzen Peter ARD und ZDF zu.

In einem lesenswerten Kommentar hat sich nun Stefan Goedecke, Geschäftsführer des Branchendienstes DIGITAL FERNSEHEN zum HDTV-Irrsinn bei Kabel Deutschland – Letzter Ausweg „Kündigung“ geäußert.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das Thema KDG und HD wird langsam unerträglich, es hat echte Konsequenzen für die Geschäfte der Unterhaltungselektronikindustrie, denn wer investiert ohne zu wissen, ob seine Investition Zukunft hat?

    So z.B. auch bei mir. Ich würde liebend gerne sofort eine Reelbox kaufen, würde aber als KDG-Zwangskunde gerne wissen ob der Kauf in Hinblick auf HD per KDG zukunftssicher ist. Letztendlich kann niemand mir eine fundierte Antwort geben……

  2. Warum man immer wieder mit Sat den Vergleich zieht?
    Beim Sat-Empfang bin ich als Kunde angehalten für entsprechendes Equipment zu sorgen und dieses auch zu warten.
    Das gilt vom Sat-Spiegel bis zur Wiedergabe.

    Warum man den HD-Showcase von ARD und ZDF nicht eingespeist hat
    kann ich durchaus verstehen.
    Wer ausser einem ÖR kann oder will es sich schon leisten mehrere Etappen an Showcases und dazwischen über Monate eine 12Mbit Demoschleife zu senden.

    Bei einem Regelbetrieb sehe ich den Kabelprovider jedoch in der Pflicht, so auch bei der Digitalisierung seines Netzes.

  3. Der Vergleich zu Sat ergibt sich aus der einfachen Tatsache, dass dies eine der zur Verfügung stehenden alternativen Empfangstechniken ist. Und während man bei Sat die Kosten für die technische Austtattung selbst trägt, bezahlt man den Kabelprovidern ein sicher auskömmliches Salär.

    Ob Kabel Deutschland zum Regelbetrieb Das Erste HD und ZDF HD tatsächlich einspeisen, bleibt abzuwarten. Ich habe da meine Zweifel…

    Gruss Joe

  4. Wenn man nicht wirklich auf die Kabel Deutschland angewiesen ist, sollte man kündigen. Der zahlende Zuschauer muß jahrelang auf Neueinspeisungen warten (Privatsender digital, arte HD) und er wird mit vollgestopften Transpondern beglückt (20 Sender pro Kanal, bei ARD gerade mal 5).
    Im Baumarkt gibt’s 4er Satanalgen für 120 Euro und die Kosten sind nach einem Jahr wieder herinnen. Dafür ist man immer als erstes bei den neuen Techniken mit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑