HDTV bei Schweizer Fernsehen ohne CI+

Das Schweizer Fernsehen SRG SSR wird nach aktuellen Pressemeldungen auf die verbraucherfeindliche Schnittstelle CI+ für seine ab 2012 geplanten sechs HDTV-Kanäle verzichten.

So werden die TV-Zuschauer in der Schweiz die zukünftigen HDTV-Sender mit einem beliebigen CI-Receiver empfangen und ohne Einschränkungen aufzeichnen können. Eine Grundverschlüsselung ist jedoch erforderlich, denn „die SRG SSR idée suisse erwirbt in der Regel bei Fremdproduktionen lediglich die Ausstrahlungsrechte für die Schweiz und muss deshalb die Sendungen bei der Ausstrahlung über Satellit verschlüsselt ausstrahlen“, so Daniel Steiner, Mediensprecher der SRG SSR.

Während die deutschen Privatsender nach wie vor auf CI+ verweisen, da es angeblich das beste Verfahren zur Gewährleistung des Signalschutzes und der Vorgaben der Rechteinhaber sei, zeigen British Sky Broadcasting, größter Anbieter von PayTV in Großbritannien und Irland, und nicht zuletzt jetzt auch die SRG SSR, dass eine uneingeschränkte Nutzung von HDTV-Inhalten sehr wohl möglich ist.

Auch in Sachen Copy-Protection-Massnahmen zeigt die SRG SSR eine klare Position. Dem Vorschlag der European Broadcasting Union (EBU), einem europaweiten Zusammenschluss öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten, folgend werden derartige Maßnahmen grundsätzlich nicht unterstützt und nur Inhalte ohne Kopierschutz ausgestrahlt.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein hoch auf die Eidgenossen. Mögen alle Firmen die auf CI+-Gängelung setzen pleite gehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑