HD+ sorgt erneut für Kritik

Erneut sorgt die neue HDTV-Plattform HD+ für Kritik.

Laut einem Bericht der Sat+Kabel sind HD+-zertifizierte Receiver nach einem aus der Branche zugespielten Dokument in besonderer Weise technisch vorbereitet: „Wenn der Nutzer die Smartcard entfernt oder sie ungültig wird (z.B. weil sie abgelaufen ist), darf die Settop-Box die SD-Varianten der parallel in HD verbreiteten Sender nicht wiederherstellen. Stattdessen muss die Settop-Box weiter die HD-Kanäle in den vorprogrammierten und Favoriten-Listen behalten.“

Die kostenlosen, frei empfangbaren, parallel ausgestrahlten PAL-Pendants von RTL HD, Vox HD, ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD sollen also nach Entnahme bzw. Ablauf der der HD+ Smartcard bewusst unterbunden werden, um Kunden zum erneuten Freischalten ihrer Smartcard zu bewegen.

Über einen manuellen Suchlauf lassen sich die Sender zwar wieder in die Programmlisten einfügen, dennoch zeigen derartige technischen Spezifikationen deutlich, dass – wie es im Bericht der Sat+Kabel heißt – „bei HD+ nicht Benutzerfreundlichkeit und Zuschauerinteressen, sondern die finanziellen Interessen der Betreiber im Vordergrund stehen“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑