HD-Paket bei Unitymedia bald ohne Zwangsreceiver?

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will seinen Kunden in Nordrhein-Westfalen und Hessen zukünftig den Empfang der hochauflösenden Programmangebote offenbar auch auch ohne Zwangsreceiver ermöglichen.
Das teilen heute der Branchendienst DIGITAL FERNSEHEN und das Magazin Sat+Kabel unter Berufung auf eine Twitter-Nachricht eines Unitymedia-Mitarbeiters mit.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Beschwerden über die von Unitymedia mit einer Monatsgebühr von sechs Euro vermietete Einheitsbox und deren technische Mängel.

Wie User im inoffiziellen Unitymedia-Forum vermuten, werden die HD-Pakete ab dem 1. Dezember 2010 alternativ als „nur Karten“-Vertrag angeboten. Es wird weiter spekuliert, dass in dem neuen Angebot nur noch Smartcards vom Typ UM02 unterstützt werden; diese Karten funktionieren in Kombination mit einem Alphacrypt-Classic-Modul und in den zertifizierten Receivern von Unitymedia. Der auch mit dem günstigeren Alphacrypt-Light funktionierende Kartentyp I02 wird sich indes voraussichtlich nicht freischalten lassen.

Eine offizielle Bestätigung seiten Unitymedia liegt noch nicht vor. Auf Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN hieß es lediglich, dass man derzeit mehrere technische Optionen für die Verbreitung von den bei Unitymedia eingespeisten HD-Sendern prüfe. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt könne man aber auch aufgrund laufender Gespräche mit den privaten Sendeunternehmen noch keine konkreten Aussagen hierzu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top ↑