Software-Update 12.12.1 verfügbar

Seit letzter Woche steht für die ReelBox Avantgarde ein neues Software-Update als Stable-Version bereit.

Die neue Version (Release 12.12.1 – 28.02.2013) wartet neben den obligatorischen Fehlerkorrekturen mit einer Reihe interessanter Verbesserungen auf:

Ab sofort lassen sich Senderlogos, auch Kanallogos oder Channellogos bezeichnet, über Setup | Installation | Optionale Software installieren. Die Logos der Sender werden anschließend in der Infozeile im linken Bereich anstelle des RMM-Logos angezeigt.

Des Weiteren ist mit dem so genannten “Intelligenten Springen” eine aus früheren Software-Versionen bekannte und bei etlichen Nutzern beliebte Funktion wieder zurückgekehrt. Mit dieser dynamischen Vor- und Rücklaufunktion wird über die grüne bzw. gelbe Taste auf der Fernbedienung eine bestimmte Zeitspanne vor- bzw. zurückgesprungen. Anfangs beträgt die Zeitspanne sieben Minuten, mit jedem Richtungswechsel halbiert sich diese Zeit. So kann schnell und einfach eine bestimmte Stelle in der Aufnahme aufgesucht werden. Alternativ lässt sich wie gehabt eine feste Zeitspanne für diese Tasten definieren. Die Funktion zur Einstellung der Sprungweite findet man unter Setup | Videorekorder | Wiedergabeeinstellungen.

Mit MarkAd steht nun ein neues Plugin zum automatischen Setzen von Schnittmarken während einer Sendung zur Verfügung. Damit können jetzt auch HD-Aufnahmen verarbeitet werden. MarkAd, eine Weiterentwicklung des weiterhin alternativ verfügbaren Plugins NoAd, wird über Setup | Videorekorder | Aufnahmeeinstellungen unter dem Eintrag “Werbung autom. finden” aktiviert.

Eine weitere Neuerung betrifft den EPG-Scan-Mode, der nun auf eine bestimmte Anzahl Tuner begrenzt werden kann. Im Regelfall sollte es ausreichend sein, dass nur ein Tuner den EPG-Scan nutzt. Die anderen Tuner sind somit z.B. im MultiRoom-Einsatz frei.
Die unter Setup | Hintergrunddienste möglichen Einstellungsoptionen stehen bislang nur in englischer Sprache zur Verfügung. Über “permanent” und “daily” steuert man offensichtlich einen ständigen oder täglich, zu einer festgelegten Uhrzeit einmalig ablaufenden Scan des EPGs. Mit “Max concurrent transponders” und “Max busy devices” wird wohl die Anzahl der für den EPG-Scan genutzten Tuner eingestellt. Eine nähere Erklärung zu den Einstellungen wird hoffentlich noch nachgereicht.

Die neue Software-Version 12.12.1 wird zur Zeit nur als Online-Update angeboten, zu installieren über Setup | Installation | Onlineupdate durchführen.

Gerücht bestätigt: Reel-Multimedia hat Insolvenz angemeldet

Nachdem der Online-Shop von Reel-Multimedia und die Hotline seit Anfang des Jahres nicht mehr erreichbar waren, häuften sich die Gerüchte um eine mögliche Insolvenz.

Heute wurde von Ibrahim Bas, Sales Manager von RMM, im Beitrag ‘Aktuelle Situation‘ im Supportforum bestätigt, dass die Geschäftsleitung der Firma Reel Multimedia Vertriebs GmbH bereits im Dezember 2012 aufgrund “drohender Zahlungsunfähigkeit” beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt hat.
Maßgeblicher Grund hierfür war demnach die Schließung der Werke von “Guide-Trend Company Ltd.” in China, die für Reel-Multimedia die Gehäuse der ReelBox Avantgarde hergestellt haben. Versuche, die Werkzeuge nach Europa zu bringen, um so die Produktion an neuem Standort weiterführen zu können, seien leider gescheitert.

Interessanterweise wurde bis dato noch kein Insolvenzverfahren eröffnet, wodurch derzeit sämtliche Geschäftsaktivitäten von RMM gesperrt sind. Entsprechend können aktuell keine Fragen zu Erfüllung von Garantieansprüchen, Rückerstattung geleisteter Vorkasse oder Rückgabe von Geräten, die bei dem von Reel-Multimedia beauftragten Service Center liegen, beantwortet bzw. bearbeitet werden.

Wie es in dem Beitrag weiter heißt, werden bis auf weiteres der Entwickler-Server, das Supportforum sowie alle anderen Service- und Support-Plattformen der Reel Multimedia Vertriebs GmbH von Herrn Bas privat finanziert weitergeführt. Des Weiteren will man nach Lösungen suchen, um die Ersatzteillieferung und einen Reparatur-Service für die ReelBoxen anbieten zu können.
Mit einem Teil des Entwicklerteams plant Ibrahim Bas die Weiterentwicklung des NetClient 2 und des geplanten Dual-Tuner-Moduls: “Ich habe da die eine oder andere Idee – sollten daraus Taten werden, so werde ich es u.a. hier bekannt geben.”

Das sind nun nicht gerade die Nachrichten, die ich mir für das reelblog im Jahr 2013 gewünscht habe. Voraussichtlich gehen die Lichter bei Reel-Multimedia aus, aber es könnte mit ein wenig Glück und bei entsprechender Unterstützung aller ReelBox-Fans weitergehen.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Mit der Anfang dieses Jahres neu vorgestellten ReelBox Avantgarde Series 3 und dem NetClient 2 geht für Reel-Multimedia ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Der jüngste Spross der ReelBox-Familie hat bei der Fachpresse sehr viel Lob geerntet und auch das Feedback der Anwender ist überwiegend sehr positiv. Bleibt mir nur noch, Reel-Multimedia viel Erfolg für die zukünftigen Aufgaben und Ziele zu wünschen.

Das reelblog bedankt sich ganz herzlich bei seiner treuen Leserschaft für die zahlreichen Kommentare, Hinweise und motivierenden Rückmeldungen. Euch allen schöne, friedvolle und erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2013!

Alternativer Downloadserver für Software-Version 12.12.0

Für das seit 12.12.2012 verfügbare Software-Update 12.12.0 hat das reelblog seinen Lesern die verschiedenen Software-Versionen auf einem alternativen Downloadserver bereitgestellt.

Das Recovery-USB-Image für Avantgarde Series III und NetClient Series II kann unter http://www.solidfiles.com/folder/048bc6886d/ geladen werden.
Die Recovery-Version Avantgarde Series I und II findet man unter http://www.solidfiles.com/folder/a9109ef658/, die entsprechende Factory-Version unter http://www.solidfiles.com/folder/4c0ee414b0/.
Und das Recovery-USB-Image für NetClient Series I lässt sich unter http://www.solidfiles.com/folder/b125801209/ herunterladen.

Für Nutzer des Download-Managers jDownloader stehen ergänzend Link-Container im DLC-Format zur Verfügung.
Die MD5-Prüfsummen sind als Textdateien dem o.a. Verzeichnissen beigefügt.

Die Images sind im RAR-Format gepackt und in maximal 250 MB große Dateien aufgesplittet. Mit einem zum Dekomprimieren von RAR-Archiven geeigneten Programm, wie z.B. WinRAR, werden die Einzeldateien nach dem Download aller Dateien per Doppelklick des ersten Teilarchivs (xx.part01.rar) automatisch nacheinander entzippt und in die fertige Datei, z.B. ReelBox-ice-12.12.img.gz geschrieben.

Software-Update 12.12.0 verfügbar

Pünktlich zu dem denkwürdigen Datum 12.12.2012 veröffentlicht Reel-Multimedia ein neues Software-Update (Release 12.12.0) für die ReelBox Avantgarde I, II, III und NetClient Series.

Folgende Verbesserungen und Neuerungen sind neben einigen Korrekturen als wichtigste Änderungen im neuen Stable enthalten:

3D-TV Sendungen (ReelBox Avantgarde 3 und NetClient 2):
Bei 3D-Sendungen lässt sich ab sofort das OSD in einen anderen Darstellungsmodus umschalten. So ist die Bedienung der ReelBox auch im 3D-Modus möglich.

Flash-Video-Unterstützung (ReelBox Avantgarde 3 und NetClient 2):
Flash-Videos (.flv, .f4v) können jetzt ebenfalls direkt über den Dateimanager oder das Filmarchiv abgespielt werden.

MultiRoom-/Tuner-Einstellungen:
Bei MultiRoom-Servern können die Tunereinstellungen nun wieder individuell vorgenommen werden. Bisher wurde immer mindestens ein Tuner für die Clients reserviert. Diese Systemeinstellung sollte allerdings nur von versierten Anwender benutzt werden.

Werbung markieren:
Ab sofort kann Werbung auch in HD-Sendungen automatisch gesucht und markiert werden. Hierfür wird das neue Tool “MarkAd” verwendet.

Web-Frontend/VDRAdmin:
Diverse Probleme unter anderem beim Bearbeiten bzw. Löschen von Aufnahmen sollen behoben sein.

Untertitel:
Die auch vom analogen Fernsehen bekannten Teletext-Untertitel können jetzt mit dem optionalen Plugin “TeletextSubs” angezeigt und auch aufgenommen werden. Bislang war dies nur für die moderneren DVB-Untertitel möglich, die allerdings noch nicht von allen Sendern ausgestrahlt werden.

Suchtimer:
Beim Suchtimer wurden die Standardeinstellungen geändert. Beim Neuanlegen eines Suchtimers und der Auswahl, Wiederholungen zu vermeiden, werden nun nicht mehr die Beschreibungen verglichen, was helfen soll, doppelte Aufnahmen einer Sendung zu vermeiden.
Des Weiteren kann das Standard-Aufnahmeverzeichnis beim Bearbeiten bzw. Anlegen eines Suchtimers (wieder) direkt ausgewählt werden.

Picture-in-Picture:
Der Fehler bei der Bild-im-Bild-Funktion (schwarzes Bild nach mehrfachem Kanalwechsel über die Taste Prog+/Prog-) ist behoben.

Festplatten-Einrichtung (ReelBox Avantgarde 3 und NetClient 2):
Hier konnten mehrere Fehler behoben werden, die beim Einrichten des Betriebssystems auf einer Festplatte auftreten können.

HD-Sender Schweiz (ReelBox Avantgarde 1 und 2):
Die Probleme bei der Darstellung von Schweizer HD-Sendern sind behoben.

Frontpanel/Fernbedienung (ReelBox Avantgarde 1 und 2):
Ein Problem mit dem Frontpanel nach Neustart ist behoben.

Netzwerkverbindungen (NetClient 2):
Diverse Fehler bezüglich beim Systemstart evtl. nicht wiederhergestellter Netzwerkverbindungen konnten bereinigt werden.

Internetradio:
Bei der Anwahl mancher Genres kam es gelegentlich zu einem Absturz. Dieser Fehler ist behoben.

Aufnahmen mit VPS:
Der Fehler mit Aufzeichnungsproblemen von VPS-Sendungen während gleichzeitigem Abspielen einer andere Aufnahme ist korrigiert.

Timer:
Die Anzeigeprobleme bei Timern mit einem Doppelpunkt im Namen sind behoben.

Das neue Software-Update kann per Online-Update-Funktion aktualisiert oder als Image-Datei, die im Support-Bereich von Reel-Multimedia als Download bereitgestellt wird, installiert werden.

Neue Firmware für AlphaCrypt CI-Modul (Version 1.25/3.25)

Für das AlphaCrypt CI-Modul ist seit Kurzem eine neue Firmware (Version 1.25/3.25) verfügbar, mit der nun auch wieder D09- und K09-Smartcards von Kabel Deutschland unterstützt werden.
Aufgrund einer außergerichtlichen Einigung in einem Patentstreit mit der Firma Nagravision SA musste die Mascom GmbH 2008 die Unterstützung dieser Karten einstellen. Offenbar konnten sich die beteiligten Firmen jetzt einigen.

Software-Update 12.09.2 in Kürze verfügbar

Wie heute im RMM-Supportforum von offizieller Seite mitgeteilt, wird in Kürze, voraussichtlich ab dem 12. November 2012, für die ReelBox Avantgarde I, II, III und NetClient Series eine neue Stable-Version zur Verfügung gestellt.

Das Software-Update mit der Software-Versionsnummer 12.09.2 enthält eine Vielzahl von Bugfixes, Anpassungen, Verbesserungen, die über längere Zeit im Testing geprüft und entwickelt wurden. Unter anderem beinhaltet die neue Software-Version folgende Änderungen:

ORF- und ATV-Entschlüsselung:
Mit der aktuellen NetCeiver-Firmware FPGAC94 soll für alle ORF-Sender (inkl. ATV-Sender) eine stabile Umschaltung und vor allem eine sehr schnelle Entschlüsselung gewährleistet sein.
Die neue NetCeiver-Firmware wird automatisch beim Online-Update auf 12.09.2 installiert und muss anschließend manuell über Setup | Empfangseinstellungen | Antenneneinstellungen über den roten Button “Update ausführen” aktiviert werden.

MKV-Unterstützung:
Ab der Version 12.09.2 ist die Wiedergabe von Videos im MKV-Container mit einer Auflösung bis 1080p möglich.

Webbrowser Chrome:
Der Bildschirmschoner ist ab sofort deaktiviert; somit bleibt der Browser auch bei längerer Inaktivität aktiv.
Des Weiteren wird nun die Tonwiedergabe, z.B. bei Youtube-Videos usw., unterstützt. Mit dem Start des Webbrowsers schaltet sich der TV-Ton automatisch ab.

Reel-Software auf SSD und Festplatte:
Üblicherweise werden ReelBox Avantgarde 3 und NetClient 2 über den internen USB-Stick betrieben. Ab sofort kann die Betriebssoftware dieser Geräte auch komfortabel über Setup | Videorekorder | Datenträger vorbereiten auf einer verbauten SSD oder Festplatte (bis zu 3 TB) installiert werden.

Startzeit:
Durch Optimierung des Startvorgangs ist die Startzeit der ReelBox Avantgarde 3 deutlich verkürzt. In der Standardkonfiguration gibt Reel-Multimedia eine Bootzeit von ca. 45 Sekunden an, bei Verwendung einer SSD eine Kaltstartzeit von ca. 30 Sekunden.

DVD-Support:
Fehler wie teilweise nicht angezeigte Haupt- oder Untermenüs sowie Wiedergabeprobleme mit manchen DVD-Typen sollen behoben sein.
Auch die Reaktionszeiten beim Navigieren, speziell beim Vor- und Zurückspringen, sind laut Reel-Multimedia deutlich verbessert. Bei der DVD-Wiedergabe lässt sich jetzt über die Auf-/Ab-Tasten auf der Fernbedienung direkt zwischen den DVD-Kapiteln springen.

TV-Aufnahmen:
Ab diesem Software-Update können TV-Aufnahmen zur Archivierung in der Größe via H.264 reduziert werden. Aufnahmen von SD-Programmen werden dabei zusätzlich in H.264 gewandelt. Die Videokompression kann in zwei Qualitätsstufen über Menü | Filme & DVD | TV-Aufnahmen | Funktionen | In H.264 umwandeln ausgewählt und durchgeführt werden.
Ältere, noch vor Dezember 2011 (VDR Version 1.4) durchgeführte TV-Aufnahmen können nun mit der neuen Software-Version problemlos auf der ReelBox Avantgarde 3 wiedergegeben werden.

HD+-Aufnahmen:
TV-Aufnahmen von HD+-Programmen lassen sich ab sofort auf einem externen Datenträger ablegen.

HDMI 1.4:
Die Kompatibilität zu HDMI 1.4 ist verbessert. Die automatische Displayerkennung kann jetzt über Setup | Grundeinstellungen | Videoeinstellungen deaktiviert werden.

Teletext:
Die Schriftart im Teletext wurde zur Verbesserung der Lesbarkeit optimiert.

Funktion Netzwerksuche:
Eine gestartete Netzwerksuche lässt sich nun mit OK abbrechen. So kann nach Auffinden des richtigen Servers umgehend mit der Auswahl und Konfiguration begonnen werden, ohne den Abschluss des Suchlaufs abwarten zu müssen.

Installationsassistent:
Im Installationsassistenten wurde die NetCeiver-Suche beschleunigt.
Die Auswahl der Kanalliste wird nun erst nach dem Software-Update durchgeführt. So soll die Installation der aktuellsten Kanalliste sichergestellt werden.

Abstürze und Bildhänger:
Die Abstürze, die gelegentlich bei Aufnahmen und gleichzeitiger Wiedergabe eines Programms auftraten, sind laut Reel-Multimedia beseitigt.
Ebenfalls behoben ist ein in manchen Fällen aufgetretener Absturz, der gelegentlich beim Start des Gerätes auftrat und somit den Start verzögerte.
Die Probleme mit stehenbleibendem TV-Bild (bei HD-Sendern) und weiterlaufendem Ton sind nach positiven Rückmeldungen aus dem Testing offensichtlich beseitigt.

Reel-Multimedia empfiehlt allen Anwendern der ReelBox Series I, II und III sowie NetClient2 die Installation der aktuellen Software-Version 12.09.2, die ab Kalenderwoche 46/2012 im Support-Bereich von Reel-Multimedia zum Download bereitgestellt wird.

Weitere Informationen zur neuen Stable-Version können im RMM-Supportforum im Beitrag ‘Software Update 12.09.2‘ nachgelesen werden.

Kanallisteneditor Setedit für ReelBox und NetClient

Möchte man die Kanallisten der ReelBox bearbeiten, stösst man mit der integrierten Funktion leider schnell an die Grenzen. Mit RCC (ReelBox Control Center), RCE (ReelBox Channel Editor) und CEdit stehen hierfür bereits einige Programme zur Verfügung, über die sich die Senderlistenlisten auf dem PC mehr oder weniger komfortabel bearbeiten lassen.

Ab sofort erhalten ReelBox Avantgarde und Reel NetClient mit dem Programm SetEditReel, das auf dem beliebten Kanallisteneditor Setedit des deutschen Editorspezialisten Wolfgang Litzinger basiert, ein weiteres Tool zum Management der Kanallisten.
Mit wenigen Mausklicks können Kanal- und Favoritenlisten bearbeitet, verschoben, gelöscht, umbenannt und sortiert werden. Neue Kanäle lassen sich ohne Suchlauf erstellen. Zur Bearbeitung bietet Setedit umfangreiche Such- und Sortieroptionen. Funktionen zum Drucken der Kanallisten sowie zum Import, Export und Konvertieren von bzw. in andere Settingsformate runden die vielfältigen Möglichkeiten des unter Windows laufenden Programms ab.

setedit

Eine Demoversion von SeteditReel, die auf die Bearbeitung von maximal 20 Sender beschränkt ist, steht unter http://www.setedit.de zum Download bereit. Die Vollversion von SetEditReel Version 1.01 kostet 24,99 Euro.

Mein erster Eindruck von Setedit ist gemischt. Der Funktionsumfang ist immens und dürfte weitgehend alles abdecken, was man von einem Kanallisteneditor verlangen darf. Aber leider verstecken sich diese zahlreichen Funktionen hinter einer zwar übersichtlichen, aber dennoch gewöhnungsbedürftigen Programmoberfläche und den je nach Bereich unterschiedlichen Kontextmenüs.
Schade auch, dass Setedit lediglich unter Windows läuft; Apple- und Linuxanwender haben mal wieder das Nachsehen.

Wie gefällt euch Setedit und welchen Kanaleditor benutzt ihr zur Zeit? Über ein Feedback und weitere Meinungen freue ich mich sehr!

Software-Update-Bereich bei RMM neu gestaltet

Reel-Multimedia hat auf seiner Website den Bereich Software-Updates komplett neu gestaltet.

Unterteilt nach ReelBox Series (Avantgarde Series III und NetClient Series II, Avantgarde Series I und II, NetClient Series I, NetCeiver und ReelBox Lite) stehen die jeweils aktuellen Software-Images zum Download bereit.
Leider gibt es kein Archiv, in dem auch ältere Softwarestände, mindestens über die letzten zwei oder drei Versionen, angeboten werden.

Momentan stehen leider nur die Release Notes für die ältere Version 11.12 der ReelBox Avantgarde I und II zum Abruf bereit. Hoffentlich arbeitet hier Reel-Multimedia nach und reicht die Informationen zu den Änderungen bzw. Neuerungen auch für die anderen Images nach.

Für die bis dato nur via Online-Update verfügbare Software-Version 12.08 ist nun sowohl das Recovery- wie auch das Factory-DVD-Image zur Neuinstallation der ReelBox Avantgarde der Serie I und II erhältlich.
Nutzer der ReelBox Avantgarde III und des NetClient Series II können sich zudem das aktuelle Recovery-USB-Image in Version 12.09 herunterladen.

Für die Vorbereitung der Software-Images auf DVD und USB-Stick und die Installation stehen detaillierte Anleitungen zur Verfügung, die auch von ungeübten Anwendern Schritt-für-Schritt nachvollzogen und abgearbeitet werden können.

ReelBox Avantgarde 3 Kauftipp bei DrDish

“Aller guten Dinge sind drei – im Falle des Herstellers Reel-Multimedia ist gut noch untertrieben”, so das Urteil von DrDish zur neuen ReelBox Avantgarde 3.

Während Reel-Multimedia bei den Vorgängermodellen noch einige Kritik von Seiten DrDish einstecken musste, konnte das neueste Modell der ReelBox Avantgarde offensichtlich überzeugen und sich einen Kauftipp verdienen.

In einem auf dem youtube-Kanal DrDish Television veröffentlichten Video stellt DrDish die ReelBox Avantgarde 3 in allen technischen Einzelheiten und mit den gebotenen vielfältigen Möglichkeiten vor.


 

Seite 1 von 50123...10...»

TwonkyMedia Server auf ReelBox Avantgarde

Die auf der ReelBox Avantgarde gespeicherte Musik, Bilder und Videos lassen sich mit Hilfe des vorinstallierten UPnP-Mediaservers MediaTomb ins Heimnetz streamen und auf anderen Geräten wiedergeben.

Es ist jedoch auch möglich, alternative Medienserver zu installieren, wie zum Beipiel den weithin bekannten TwonkyMedia Server, der CPU-schonend arbeitet, eine übersichtliche Oberfläche bietet und zudem Medien-Feeds wie Flickr, Picasa, ShoutCast-Internetradio und Youtube integriert.

Weiterlesen →

Dropbox auf der ReelBox Avantgarde

Cloud Computing war eines der Top-Themen der IT-Branche im letzten Jahr. Eines der besten Beispiele hierfür dürfte der Online-Speicher-Dienst Dropbox sein. Dank einfacher Bedienung und gelungener Integration in alle gängigen Betriebssysteme inklusive der mobilen hat Dropbox die Nase vorn, wenn man von zu Hause oder unterwegs über PC, Laptop oder Smartphone Zugriff auf Dokumente, Fotos, Videos oder die Musiksammlung haben möchte.

Warum also nicht diesen Dienst auch für die ReelBox nutzen? Kein Problem!

Weiterlesen →

Software-Update per USB-Stick

Für ein Software-Update der ReelBox, wie z.B. dem aktuellen Update auf Version 11.12, bietet Reel-Multimedia Image-Dateien als Basis für eine Installations-DVD an.

Alternativ zum Brennen einer DVD gibt es allerdings auch die Möglichkeit, das Recovery- bzw. das Factory-Image auf einen USB-Stick aufzuspielen und hierüber das Software-Update zu installieren.

Eine entsprechende Anleitung findet man im Wiki der Reelbox Community reelbox4you.tv. Benötigt wird neben der Image-Datei und einem ausreichend großen USB-Stick lediglich das frei verfügbare Programm UNetbootin, das in Versionen für Windows, Linux und Mac OS X bereitgestellt wird.

Senderlogo bei Sendernamen mit Slash

Bei Sendernamen mit einem Slash wie zum Beispiel Nick/Comedy, TW1/Sport Plus oder münchen.TV/RFO lassen sich Senderlogos auf der ReelBox nur mit einem kleinen Trick einbinden und darstellen.

Zur korrekten Anzeige des Kanallogos muss der Dateiname der png-Datei mit dem Sendernamen in der Kanalliste channels.conf identisch sein.
Da der so genannte Divisionsoperator “/” in UNIX-Systemen zur Separation von Pfadnamen verwendet wird und somit in Dateinamen nicht zulässig ist, lässt sich auf dem vorgegebenen Weg für Sendernamen mit Schrägstrich keine namensgleiche Grafikdatei erstellen.

Weiterlesen →

Fernsehzeitschrift für die ReelBox

TV-Browser ist eine digitale Fernsehzeitschrift für den Laptop oder PC. Mit seiner Hilfe ist es aber auch möglich, den Video Disk Recorder (VDR) zu steuern und damit Aufzeichnungen direkt auf der ReelBox Avantgarde zu programmieren.

TV-Browser lädt das aktuelle Fernsehprogramm aus dem Internet und stellt die Daten übersichtlich – wie eine gedruckte TV-Zeitschrift – dar. Eine Verbindung zum Internet ist dabei nur während der Daten-Aktualisierung notwendig.

Weiterlesen →

Avantgarde als vollwertigen PC nutzen

Die ReelBox Avantgarde ist ein vollwertiger Computer. Die Arbeitsoberfläche der ReelBox Avantgarde ist der KDE-Desktop. Über ihn können Funktionen und Anwendungen wie Internetbrowser, Office-Programme, Amorak-Player und vieles mehr betrieben werden. Die Videorecorder- und Fernsehfunktionen bleiben unberührt und laufen parallel ungestört weiter.

Die “Computerfunktionen” der Avantgarde werden, wie bei jedem anderen PC auch, nach Anschluss einer Tastatur, einer Maus und eines Monitors zugänglich. Wem dies zu aufwändig ist, der kann über den Fernzugriff über sogenannte Remote-Desktop-Software per Laptop oder einen anderen PC im Netzwerk auf den KDE-Desktop der Avantgarde zugreifen. Auch der Remote-Zugriff aus dem Internet ist möglich.

Weiterlesen →

Heimautomation mit der ReelBox Avantgarde

Die ReelBox kann über verschiedene Wege ferngesteuert und so in ein Heimautomation-Netzwerk (z.B. von AMX, Crestron, Philips), das auch der komplexen Gebäudesteuerung für Licht, Jalousie und Heizung dient, eingebunden werden. So lässt sich die ReelBox Avantgarde via Netzwerk (UDP- oder TCP/SVDRP-Protokoll) und über die serielle Schnittstelle (RS232) nahtlos in eine bestehende Hausautomation integrieren und zentral steuern.

Im Reel-Multimedia Wiki sind unter dem Stichwort Heimautomation alle Informationen, die benötigt werden, um diese Funktionalität zu nutzen, detailliert aufgelistet und ausführlich beschrieben.

Archiv mit vorkonfigurierten Kanallisten

Für den optimalen und störungsfreien Empfang der Reelbox kann unter Umständen die Wahl der richtigen Kanalliste ausschlaggebend sein. Ebenso kann es vorkommen, dass die Kanalsuche und die automatische Kanalaktualisierung bei bestimmten Sendeanstalten nicht einwandfrei funktioniert.

Für diesen Fall wurde im Wiki von Reel Multimedia ein Kanallisten-Archiv angelegt, welches bereits für die ReelBox vorgefertigte Kanallisten im conf-Format auflistet und unter http://wiki.reel-multimedia.com/index.php/Kanallisten-Archiv zum Download bereitstellt.

Expertenoptionen aktivieren

Bei der ReelBox Avantgarde und dem Reel NetClient sind seit dem neuesten Software-Update (10.3) die Experten-Einstellungen serienmäßig ausgeschaltet. Verschiedene weiterführende Funktionen werden nicht angezeigt. Diese Funktion wurde integriert um die ReelBox benutzerfreundlicher und übersichtlicher zu gestalten.

Weiterlesen →

Probleme mit der Fernbedienung

Bei Problemen mit der Fernbedienung der ReelBox Avantgarde bzw. des Reel NetClient sind meistens zu schwache Batterien die Ursache.

Eine weitere Möglichkeit kann die aktivierte TV-Taste auf der Fernbedienung sein. Durch Drücken der DVB-Taste (oben links) sollte die ReelBox bzw. der NetClient wieder bedienbar sein.
Auch ein Neustart von Avantgarde/NetClient kann helfen.

Sollten die oben angeführten Tipps keine Abhilfe schaffen, bleibt noch der Versuch, die Fernbedienung zurückzusetzen. Hierfür nimmt man die Batterien aus dem rückseitigen Batterieschacht und schließt die beiden oberen Kontakte kurz.

LED-Modi zur Fehlerdiagnose beim NetCeiver

Zur besseren Diagnose von etwaigen Stromversorgungs- und/oder Firmware-Problemen des Netceivers wurde im RMM-Supportforum eine Hilfe veröffentlicht.

Hierin sind die verschiedenen Zustände der Leuchtdioden beschrieben, die durch Leuchten oder Blinken den jeweils aktuellen Status beim Bootvorgang des NetCeivers anzeigen und somit eine leichtere Feststellung etwaiger Fehler ermöglichen.

Die Beschreibung der LED-Modi ist im RMM-Supportforum im Beitrag ‘NetCeiver Diagnose, LEDs und Bootvorgang‘ zu finden.

Drehzahlregelung für DVD-Laufwerk

Das in der ReelBox Avantgarde verbaute DVD-Laufwerk arbeitet mit relativ hohen Drehzahlen, was beim Anschauen eines Films von DVD, speziell bei selbstgebrannten Medien, sehr störend sein kann.

Im RMM-Supportforum wurde nun im Beitrag ‘DVD Bremse‘ eine kleine Softwarelösung veröffentlicht, über die sich die Drehzahl des DVD-Laufwerks regeln lässt. Nach Kopieren der zwei erforderlichen Dateien speedcontrol und menu_opt.dvd_speed.inc in die angegebenen Verzeichnisse (/usr/bin und /etc/vdr/plugins/setup) kann man anschließend unter Menu | Optionale Software | DVD Drehzahlkontrolle die Laufwerksgeschwindigkeit einstellen.

reel | blog über REEL-Taste aufrufen

Für diejenigen, die das reelblog gerne nutzen, bietet sich ggf. eine Anpassung der Tastenbelegung auf der Fernbedienung an.
Um das reelblog beispielsweise direkt über die REEL-Taste aufrufen zu können, ist eine kleine Modifikation der Datei keymacros.conf erforderlich:

Die ReelBox zuerst in den Standby (nicht DeepStand bzw. Stromsparmodus) schalten.
Anschließend per FTP, z.B. mit dem ReelBox Control Center, in das Verzeichnis “/etc/vdr” wechseln und die Datei “keymacros.conf” markieren.
Dann via rechte Maustaste über Bearbeiten die Datei im Editor öffnen, die Zeile “Reel @mediaplayer” suchen und in “Reel @reelblog” ändern.
Abschließend die Datei speichern und beenden.
Nach Neustart der ReelBox kann das reelblog nun über die REEL-Taste aufgerufen werden.

In entsprechender Weise kann man sich den Aufruf des Mediaplayers auf eine andere Taste legen, z.B. auf Shift+PVR über Anpassung der Zeile “User3 @mediaplayer”.

Gleicher Sender in verschiedenen Bouquets

Wer mit Bouquets bzw. Sendergruppen arbeitet, hat vielleicht schon einmal die Möglichkeit vermisst, einen Sender mehrfach ablegen zu können.

Mehrfaches Kopieren eines Senders in mehrere Bouquets bleibt leider erfolglos, da gleiche bzw. doppelte Einträge in der Kanalliste (channels.conf) automatisch gelöscht werden.

Mit einem kleinen Trick geht es aber doch: Einfach für die Radio-ID (RID) eine 1 oder höher eintragen.

Weiterlesen →

Top ↑